Steueränderungsgesetz 2007

Steuermehreinnahmen. Wie die letzten Reformen verlangt
auch die zum 1.1.2007 in Kraft tretende Steuerreform Ärzten und
Steuerzahlern ein Vielfaches an Mehrsteuern ab. Dies wird besonders
deutlich, wenn man sich die mit diesem Gesetz angestrebten
Steuermehreinnahmen vor Augen führt. Für die Steuerjahre 2007 bis 2010
sollen die Steuerverschärfungen insgesamt 17,48 Mrd. € an Mehrsteuern
generieren. Davon sollen ca. 2,53 Mrd. € pro Jahr durch die Neuregelungen
bei der Entfernungspauschale in die Staatskasse sprudeln.
Ab dem nächsten Jahr können Ärzte und Ärztinnen eine Entfernungspauschale
in Höhe von 0,30 € je Entfernungskilometer für den täglichen Weg zwischen
Wohnung und Praxis nur noch ab dem 21. Entfernungskilometer geltend machen
(Fernpendlerpauschale). Für Ärzte und Ärztinnen, die im Umkreis von 20 km
ihrer Praxis bzw. ihres Arbeitsortes wohnen, fallen hingegen jegliche
Werbungskosten für den täglichen Arbeitsweg weg. Für Mediziner im
Angestelltenverhältnis, die zu den so genannten „Fernpendlern“ gehören,
wirken sich die Fahrtkosten als Werbungskosten wie bisher allerdings nur
aus, soweit die abzugsfähigen Aufwendungen zusammen mit anderen
Werbungskosten den – unverändert gebliebenen – Arbeitnehmer-Pauschbetrag
von 920 € übersteigen.

Entfallen ist auch die tageweise vorzunehmende
Vergleichsrechnung bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Stand: 15. August 2006