alt="AT Symbol" title="© lichtmeister - Fotolia.com"

Vorsicht vor Dumpingangeboten im Internet

Gutscheinportale

Zahnärzte hatten zusammen mit Unternehmen, die besondere Rabattwebsites
vertreiben, eine Kooperation angeboten, wonach Bleaching und sonstige
zahnärztliche Leistungen, die von den Krankenkassen nicht oder nur
teilweise übernommen werden (Zahnreinigung, usw.), mit Rabatten bis zu 90
% zu Festpreisen und zeitlich begrenzt beworben. Die örtlich zuständige
Zahnärztekammer sah dies als berufswidrige Werbung nach § 15 der
Berufsordnung an und reichte diverse Klagen auf Unterlassung ein. Das
Landgericht Köln hat mit zwei Urteilen der jeweiligen Klage stattgegeben
(LG Köln Urteile vom 21.6.2012, Az 31 O 767/11 und 31 O 25/12).

Fazit

Ärztinnen und Ärzte sollten von Angeboten mit hohen Rabatten, durch die
Patienten angelockt werden, absehen. Dies gilt besonders dann, wenn die
Laufzeit des Rabattangebots, wie in dem Urteilsfall, zeitlich eng begrenzt
ist.

Stand: 12. August 2013