Schlagwortarchiv für: Fristen

Änderung bei Mini- und Midijobs zum 01.10.2022

mit Anhebung des Mindestlohns ab 01.10.2022 auf 12€ Stunde wird eine dynamische Geringfügigkeitsgrenze in Abhängigkeit vom Mindestlohn eingeführt. Die Geringfügigkeitsgrenze (Minijobgrenze) wird ab 01.10.2022 von 450,- € auf 520,- €/Monat angehoben. Dies entspricht einer wöchentlichen Arbeitszeit von 10 Std. (43 Std/Monat). Die nächste Anpassung erfolgt, Stand heute, zum 01.01.2024.

Grundsteuerreform – Abgabefrist nicht verpassen

seit 01.07.2022 läuft die Frist für alle Grundstücks­eigentümer in Deutschland für die Abgabe der Erklärungen zur Ermittlung der Grund­stücks­werte, die dann Bemessungs­grundlage für die neue Grund­steuer ab dem Jahr 2025 sind. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (z.B. Zusammenbruch des ELSTER-Portals) hat sich die Aufregung etwas gelegt und die ersten Feststellungs­erklärungen sind bei der Finanz­verwaltung schon eingegangen.

Ende der Übergangsfrist für bestimmte Registrierkassen

seit dem Jahr 2020 müssen elektronische Aufzeichnungs­systeme (z.B. elektronische Registrier­kassen) durch eine zertifizierte technische Sicherheits­einrichtung (TSE) vor Manipulation geschützt werden. Wegen Liefersch­wierigkeiten wurde für die erforderliche Nach­rüstung von bereits in Betrieb befindlichen und nach­rüstbaren Registrier­kassen eine Frist bis zum 31.03.2021 gewährt.

Grundsteuerreform – Unsere Hilfe bei Ihrer Bewertung

das Bundesverfassungsgericht hatte die geltende Berechnung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Die daraufhin beschlossene Grundsteuerreform ist ab dem 01.01.2022 für Sie relevant und bewirkt ab dem 01.01.2025 eine Neubemessung der Grundsteuer. Im Zuge der Umsetzung sind alle Grundstückseigentümer zur Abgabe einer Feststellungserklärung verpflichtet.

Urteile des Bundesfinanzhofs – Doppelbesteuerung von Renten und Aktienverluste

aus aktuellem Anlass wollen wir Sie über die zwei folgenden wichtigen Themen informieren.

Änderungen beim Transparenz-Register

bezugnehmend auf unsere Kanzlei News vom Dezember 2017, in dem wir Ihnen das Transparenzregister vorgestellt haben, möchten wir Sie heute auf die Gesetzesänderungen beim Transparenzregisters zum 01.08.2021 hinweisen und noch einmal Grundlegendes erläutern.

Technische Sicherheitseinrichtung ab 01.04.2021 Pflicht

in der Vergangenheit haben wir Sie bereits mehrfach im Rahmen von Mandanten­veranstaltungen, Mandanten­informationen bzw. via Kanzlei-News (zuletzt September 2020) über das Thema ordnungs­gemäße Kassen­führung informiert. Unsere Mandantenbroschüre zum Thema Kasse finden Sie noch einmal hier

Steuersatzänderung zum neuen Jahr

ab 01.01.2021 kommen wieder die Steuersätze zur Anwendung, die bis zum 30.06.2020 verwendet wurden (19% und 7%). Nachfolgend wollen wir Ihnen deshalb einige praxisrelevante Hinweise für die erneute Steuersatzänderung an die Hand geben.

Einspruch

In unserem heutigen Blogbeitrag geht es um „den Einspruch“. Wir möchten aufklären, was der Einspruch ist, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, wer ihn einlegen darf, welche Fristen dabei beachtet werden müssen und welche Folge sich aus dem Einspruch ergeben (können).

Technische Sicherheitseinrichtung bei Registrierkassen

durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22. Dezember 2016 besteht ab dem 01. Januar 2020 die Pflicht, elektronische Aufzeichnungen in der Kasse durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) zu schützen. Gemäß einem BMF-Schreiben vom 06. November 2019 wurde es jedoch nicht beanstandet, wenn die Kassen bis zum 30. September 2020 […]