Beiträge

Neue Unterstützungsmaßnahme: Überbrückungshilfe

das Bundeskabinett hat am 12. Juni 2020 beschlossen, dass im Rahmen des Konjunkturpakets zur Sicherung der Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen bei Corona-bedingtem Umsatzausfall ein Programm für Überbrückungshilfen mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni – August 2020) und mit einem Volumen von maximal 25 Mrd. € aufgelegt wird.

Änderung der Umsatzsteuersätze

am 03.06.2020 hat die Regierungskoalition unterschiedliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Folgen beschlossen. Der Gesetzesentwurf zum „Zweiten Gesetz zur Umsetzung steuerrechtlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise“ liegt mittlerweile vor. Ein zentrales Element zur Stärkung der Binnennachfrage ist die befristete Senkung der USt-Sätze von derzeit 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 %.

Covid-19 Pandemie | Informationen und praktische Tipps für ihre Praxis

die Covid-19-Pandemie stellt Ihre Praxen nicht nur vor medizinische Herausforderungen, sondern ist auch mit zum Teil erheblichen negativen wirtschaftlichen Auswirkungen verbunden:

Neuerungen bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

für die Steuerbefreiung einer innergemeinschaftlichen Lieferung muss der Unternehmer nachweisen können, dass die Ware tatsächlich vom Inland in das übrige Gemeinschaftsgebiet (EU-Mitgliedstaaten) gelangt ist. Durch Änderungen an der Mehr­wert­steuer­system­richtlinie und der Durchführungsverordnung zu dieser Richtlinie gilt ab dem 01.01.2020 bezüglich der Steuerfreiheit von innergemeinschaftlichen Lieferungen Folgendes:

Kassenführung – Weitere Verpflichtungen kommen ab 01.01.2020

bereits in den letzten Jahren wurden neue Vorschriften zum Thema Kassenführung erlassen. Diese haben wir Ihnen in zwei Mandantenveranstaltungen erläutert und Ihnen eine Mandanteninformation zukommen lassen. Diese finden Sie noch einmal unter dem nachfolgenden Link: Mandanteninformation Kasse (Herbst 2018)

Gemischte Nutzung von Wirtschaftsgütern

erwirbt ein Unternehmer ein Wirtschaftsgut, das er sowohl für sein Unternehmen als auch für private Zwecke nutzt, hat er umsatzsteuerlich folgende Zuordnungswahlrechte: DAS WIRTSCHAFTSGUT KANN: voll der unternehmerischen Tätigkeit, voll dem nichtunternehmerischen Bereich oder im Umfang der unternehmerischen Nutzung dem Unternehmen ZUGEORDNET WERDEN.

Meldepflichten bei Auslandsentsendungen

in der Sozialversicherung gilt (weltweit) grundsätzlich das Beschäftigungs­staatsprinzip, d.h., eine Beschäftigung unterliegt in dem Staat der Sozial­versicherung, in dem sie ausgeübt wird und muss dort gemeldet werden. Der Wohnort des Arbeit­nehmers und der Firmensitz des Arbeitgebers spielen erst einmal keine Rolle.

Alles Gute für 2019

wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019, in dem sich beruflich wie privat so mancher Wunsch erfüllen mag. Wir starten in das Jahr 2019 mit einer Neuigkeit für Sie.

Was Sie als Vermieter beachten müssen

die deutsche Finanzverwaltung in der Gestalt des Bundeszentralamts für Steuern hat eine Anfrage nach Dublin, Irland geschickt und um die Herausgabe der Daten der auf der Plattform von AirBnB registrierten und aktiven Vermieter gebeten. In Irland befindet sich der Europasitz von AirBnB. Auf Grund eines Gesetzes zur gegenseitigen Amtshilfe in Steuersachen zwischen den Mitgliedsstaaten der […]

Änderung der Abgabefristen ab Veranlagungszeitraum 2018

Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung(en) von einem Steuerberater erstellen lassen, hatten in der Vergangen­­heit immer bis zum 31.12. des Folgejahres Zeit, um ihre Steuer­erklärungen beim Finanzamt einzureichen. In der Realität wurden Steuererklärungen aber oft bis weit in das Zweitfolgejahr hinein beim Finanzamt eingereicht (April-Mai des übernächsten Jahres). Es lag im Ermessen des Finanzamts, ob es für […]