Beiträge

Was Sie als Vermieter beachten müssen

die deutsche Finanzverwaltung in der Gestalt des Bundeszentralamts für Steuern hat eine Anfrage nach Dublin, Irland geschickt und um die Herausgabe der Daten der auf der Plattform von AirBnB registrierten und aktiven Vermieter gebeten. In Irland befindet sich der Europasitz von AirBnB. Auf Grund eines Gesetzes zur gegenseitigen Amtshilfe in Steuersachen zwischen den Mitgliedsstaaten der […]

Änderung der Abgabefristen ab Veranlagungszeitraum 2018

Steuerpflichtige, die ihre Steuererklärung(en) von einem Steuerberater erstellen lassen, hatten in der Vergangen­­heit immer bis zum 31.12. des Folgejahres Zeit, um ihre Steuer­erklärungen beim Finanzamt einzureichen. In der Realität wurden Steuererklärungen aber oft bis weit in das Zweitfolgejahr hinein beim Finanzamt eingereicht (April-Mai des übernächsten Jahres). Es lag im Ermessen des Finanzamts, ob es für […]

Steuerliche Behandlung von Kryptowährungen

Kryptowährungen (wie z.B. Bitcoins) gewinnen immer mehr an Bedeutung. Bezüglich der steuerlichen Behandlung sind dabei einige Punkte zu beachten: Kryptowährungen sind digitale Währungen, die als immaterielle Wirtschaftsgüter behandelt werden. Wird die Kryptowährung im Privatvermögen gehalten, sind Gewinne aus dem Kauf und Verkauf der Währung innerhalb eines Jahres (Spekulationsfrist) steuerpflichtig und mit dem persönlichen Steuersatz zu […]

Meldepflicht zum Transparenzregister beachten

durch die Novellierung des Geld­wäsche­gesetzes (GwG) wurde in Deutschland das Transparenz­register eingeführt. Es soll die Personalien aller natürlichen Personen enthalten, die als wirtschaftlich Berechtigte hinter Kapital­gesellschaften, eingetragenen Personen­gesellschaften, Stiftungen oder bestimmten Treuhand­gestaltungen stehen.

Die Aufbewahrung von digitalen Belegen

viele von Ihnen nutzen schon seit längerer Zeit die Vorteile des Online-Bankings (niedrigere Gebühren und Führung der Bankgeschäfte von zu Hause aus) bzw. planen den Umstieg. Bei Online-Konto-Modellen werden auch meist die Kontoauszüge online, d.h. digital, zur Verfügung gestellt. Für Sie als Unternehmer hat dies Bedeutung für die Archivierung. Ausdrucken allein reicht nämlich nicht.

Einladung – Der persönliche Notfallkoffer – Ihre Vorsorge für alle Fälle

bei Schicksalsschlägen (Unfall, längere Krankheit, Tod, etc.) in der Familie kommen neben den emotionalen Belastungen meist auch immer rechtliche Probleme und Fragestellungen auf die Angehörigen zu, da folgende Themen nicht (richtig) geregelt sind: BANKVOLLMACHTEN ABSICHERUNG DER ANGEHÖRIGEN UNTERNEHMENSNACHFOLGE ERBFOLGE TESTAMENT etc

Modifiziertes Ertragswertverfahren

noch immer sorgt die Frage, wie man denn nun den Praxiswert ermittelt, für Verunsicherung bei betroffenen Praxisinhabern und potentiellen Käufern. Zwar gibt es dazu keine rechtlich verbindlichen Vorschriften zur Bewertung ärztlicher Unternehmen, aber doch einige Wegweiser, welche Methode bevorzugt werden sollte. Sicher ist: Der Umsatz allein reicht nicht aus, um den Praxiswert zu ermitteln. Besser […]

Zuordnungsentscheidung – Sie haben die Wahl

wie jedes Jahr ist auch in 2017 das Finanzamt bis zum 31. Mai darüber zu informieren, ob Wirtschafts­güter, die im Vorjahr erworben wurden und zum Teil unter­nehmerisch und zum Teil unternehmens­fremd genutzt werden, dem Unter­nehmens­vermögen zugeordnet werden.

Internationale Steuerhinterziehung weiter erschwert

im Herbst 2014 haben über 100 Staaten eine Vereinbarung über den automatischen Austausch von Informationen über Finanzkonten unterzeichnet. Mit dem FKAustG wurde diese Vereinbarung in nationales Recht umgesetzt.

Unternehmen Online

die Anwendung DATEV-Unternehmen online (UN online) bietet Ihnen ein System für den kompletten kaufmännischen Prozess: Beleg­zugriff, Kassen­buch­funktion, Über­blick der Konto­umsätze und Bezahl­funktion. Viele unserer Mandanten haben bereits erfolg­reich auf das System um­gestellt und sind begeistert. Gerne beraten und begleiten wir Sie bei der Umstellung.